Digitale Produktentwicklung ist Teamwork – unsere Digital Innovation Trainees berichten.

Digitale Produktentwicklung ist Teamwork – unsere Digital Innovation Trainees berichten.

Viele kennen das Sprichwort „Schuster bleib bei deinen Leisten“, das auf die Arbeitswelt übertragen so viel bedeutet wie: „Sei ein Spezialist und bleib nur in deinem Fachbereich“.
Gilt diese Weisheit auch noch in einer digitalen und agilen Arbeitswelt? Bleiben alle Mitarbeiter multidisziplinärer Teams in ihren Silos verhaftet?
Wir bei der Interhyp glauben daran, dass man mit reinem Spezialistentum in der digitalen Arbeitswelt nicht weit kommt – wer effizient wertstiftende digitale Produkte entwickeln will, der kommt um T-Shaping nicht herum.

Was ist T-Shaping?

Ein T-shaped Mitarbeiter besitzt ähnlich wie der Schuster weiterhin eine Spezialisierung, also ein Gebiet, in dem er Experte ist. Er beschränkt sich allerdings nicht darauf, sondern kennt sich auch in den angrenzenden Themengebieten aus. Und das wird vor allem in der digitalen Softwareentwicklung im agilen Kontext immer wichtiger, um wirklich schnell und effizient zu werden. Es gibt nicht nur einen Entwickler, der sich nur im Frontend auskennt, einen anderen, der nur Backend-Themen bearbeitet und einen Dritten, der anschließend testet. Klar, jeder der Drei besitzt eine bestimmte Spezialisierung – durch die T-Shape-Ausrichtung können sich aber alle gegenseitig unterstützen und haben auch Wissen in den Gebieten ihrer Kollegen – sie sind also nicht in Ihren Silo „gefangen“ und können deshalb als wirkliches Team arbeiten.

T-Shaping als Leitgedanke für das Traineeprogramm

Mit demselben T-Shape-Gedanken (nur auf die an der digitalen Produktentwicklung beteiligten Businessrollen bezogen) führte die Interhyp im Jahr 2019 das Digital Innovation Traineeship ein.
Wir Trainees dürfen alle Businessrollen sowie relevante Abteilungen durchlaufen, bevor wir uns nach zwei Jahren für eine feste Stelle entscheiden. Dadurch bekommen wir einen Einblick in alle Rollen, die zusammenarbeiten müssen, um ein digitales Produkt zu entwickeln, in den Markt zu bringen und stetig zu verbessern. Damit bauen wir also die horizontale Linie unseres T’s aus. Und im Anschluss spezialisieren wir uns in der Vertikalen, wenn wir uns für eine Stelle entscheiden.

In welchen Rollen T-shapen wir als Trainee?

In unserer digitalen Produktentwicklungsabteilung – dem „Campus“ – arbeiten nicht nur Entwickler, sondern auch Service Designer, UX Designer und Product Owner zusammen an unseren Produkten. Und wir Trainees dürfen jeweils für mindestens ein Quartal in die Rolle eines jeden dieser Businessrollen schlüpfen. 

Die Service Designer sind unsere Innovationsmanager, die Konzepte für die Weiterentwicklung unserer Produkte erarbeiten. Die UX Designer gestalten daraus in Form von Nutzerflows und Visual Designs das optimale Kundenerlebnis. Und die Product Owner erwecken anschließend das Feature zusammen mit den Entwicklern zum Leben.

So hatten wir im Laufe unseres Traineeprogramms schon bei fast allen unserer digitalen Produkte unsere Finger im Spiel: die Website und unser Kundenportal Interhyp Home – dem System, in dem unsere Kunden, Berater und Banken perspektivisch zusammenarbeiten werden.

Außerdem arbeiten wir Trainees in den zwei Jahren auch in den vielen anderen Abteilungen mit, die ebenfalls an der Entwicklung und dem Betrieb unserer Produkte beteiligt sind. Von einer Station beim Marketing bis hin zum Aufenthalt in unserer Strategieabteilung ist alles dabei.

Was war dabei unser bisheriges Highlight?

Foto des Trainees

Deutschlandweiter Rollout einer KI basierten Softwarelösung

Ein besonderes Highlight war definitiv der Rollout eines Tools, das täglich von allen Vertriebsmitarbeitern genutzt wird. Um die Konvertierung und Selbststeuerung unserer Berater zu steigern, haben wir eine Software entwickelt, welche dem Berater in Echtzeit Anträge zuweist, die eine KI seinen Fähigkeiten entsprechend auswählt. Neben der Begeisterung aller Beteiligten, dass ein Antrag nun innerhalb einer Minute bei dem passenden Berater liegt, war besonders die Einführung und das Change-Management in unseren Niederlassungen spannend, da sich der komplette Workflow geändert hat.

Christiane

Umfassendes Verständnis entwickeln für unsere vielfältigen Kundengruppen

Ich durfte in meinen bisherigen Stationen bereits Lösungen für fast alle unserer Kundengruppen erarbeiten. Dabei konnte ich sehr viel über ihre unterschiedlichen Bedürfnisse auf dem Weg zur Baufinanzierung lernen, denn jede Kundengruppe tickt anders. Diese Erfahrung ist unglaublich wertvoll, denn für eine wirklich nachhaltige Produktlösung muss man seine Kunden einfach verstehen – und das nicht nur in dem geringen Zeitfenster, in dem der Kunde mit der Produktlösung zu tun hat, sondern in seiner gesamten Kundenreise.

Unser Fazit: Digitale Produktentwicklung braucht im T-Shaping verankertes Teamwork

Wir haben inzwischen etwas mehr als die Hälfte unseres Traineeprogramms absolviert. Und wenn man uns fragen würde, ob wir das Programm noch einmal durchlaufen würden? Dann würden wir das mit einem klaren „JA“ beantworten! Denn, obwohl es nicht einfach ist, in so kurzer Zeit so viele Rollen zu durchlaufen, ist es unglaublich wertvoll am eigenen Leib zu erfahren, wie wichtig es ist, dass nicht jeder ein einzelner Schuster bleibt, sondern erfolgreiche digitale Produktentwicklung nur als Teamwork funktioniert. Und das gilt nicht nur für Softwareentwickler, sondern für alle, die in jeglicher Hinsicht an der Produktentwicklung mitarbeiten.

Schreibe einen Kommentar

18 − 11 =