Hackathon „HomeHack#1“

Hackathon „HomeHack#1“

  • Beitrags-Autor:
  • Beitrags-Kommentare:4 Kommentare

Tl;dr

Wir haben einen teamübergreifenden Hackathon durchgeführt und wieder aufs Neue gesehen, welche großartige Möglichkeit zur Innovationsförderung das ist. Von neuen Frameworks bis hin zu technischen Durchstichen für wichtige Kundenfeatures hatten wir durchweg beeindruckende Ergebnisse nach nur einem Tag Hackathon. Empfehlung an alle: Probiert es aus und veranstaltet auch Hackathons bei Euch – es lohnt sich.

Wenn Ihr Lust habt, bei HomeHack#2 dabei zu sein, schreibt mir kurz: https://www.linkedin.com/in/osman-agirbas/ oder https://twitter.com/O5manAgirba5 – oder bewerbt Euch gleich über unsere Webseite: https://jobs.interhyp.de/

Jetzt zur Langfassung des Blogbeitrags… 😉

Idee, Ideen, Ideen

Wir alle – ob nun als Engineer, Designer, Product Owner oder in einer anderen Rolle – haben in unserem Arbeitsalltag in der Software-Entwicklung Ideen und Einfälle, „was man denn alles mal ausprobieren könnte“. Sei es nun ein neues Framework, ein neu gedachter User Flow oder die Anbindung von zusätzlichen APIs.

Hackathons FTW

Ein hervorragendes und weit verbreitetes Format, um für dieses Ausprobieren und Verfolgen von potentiell interessanten Innovationen Raum zu schaffen, sind Hackathons. Auch wir haben letzte Woche Donnerstag und Freitag einen Hackathon in unserem Team durchgeführt. In diesem Team arbeiten wir aktuell daran, wesentliche Bestandteile unserer Baufinanzierungsplattform in unsere moderne One-Platform-Architektur mit neuen Technologien zu überführen – ein Fokus-Beitrag zum Projekt „HomeBase“ wird in diesem Blog auch noch folgen – stay tuned.

HomeHack#1

Teilgenommen haben zahlreiche Kolleg:innen aus unterschiedlichsten – technischen und fachlichen – Rollen.

Teilnehmer der Ergebnisvorstellung und Siegerehrung

Die Regeln waren sehr einfach:

  • Technologie komplett beliebig
  • Thema auch beliebig, aber mit einem Bezug zu Baufinanzierung
  • Teamfindung beliebig, idealerweise 2-4 Personen je Team
  • Vergabe von zwei Preisen: einen für herausragende Tech Innovation und einen für herausragende Business Innovation
Animation Dog GIF by Modicum
Ready to code…

Themen Highlights

Schon bei der Themenfindung vorab hat sich ein starkes Spektrum und eine große Themenvielfalt angekündigt – hier einige Tech-Highlights:

  • Kotlinx Serialization
  • Micronaut and GraalVM
  • Server-Side Rendering unserer Home App mit Next.js
  • Auslieferung unserer Home App als PWA
  • Distributed Caching im Redis Cluster für MicroServices
Für Techies: Beispiel für kompakteren und lesbareren Code durch Kotlinx (rechts)

Sieger „Tech Innovation“

Eindrücke von der Sieger-Lösung in der Kategorie Tech Innovation

In der Kategorie Tech Innovation konnte das Gewinner-Team die Jury durch eine Implementierung einer E-Mail-Integration in Rekordzeit überzeugen. Nach nur etwas mehr als einem Tag war für unsere SaaS-Plattform prototypisch eine Exchange-Anbindung, ein HTML-Mail-Editor und ein ElasticSearch für schnelle E-Mail-Suchen angebunden. Das Ergebnis ist der Prototyp für eine E-Mail-Integration, wie sie den Baufinanzierungsberater:innen, den Arbeitstag deutlich erleichtern könnte und die uns als Blueprint für die nächsten Schritte in diesem Bereich dienen wird.

Sieger „Business Innovation“

Eindrücke von der Sieger-Lösung in der Kategorie Business Innovation

Zum Sieger in der Kategorie Business Innovation wurde eine Lösung gekürt, die durch eine clevere Kombination unterschiedlichster APIs wie beispielsweise von BANKSapi auf Wunsch des Kunden alle notwendigen Daten für eine Immobilienfinanzierung automatisiert sammelt und damit dem Kunden ein verbindliches „One-Click-Angebot“ ohne vorherige Dateneingabe ermöglichen möchte.

Du willst Teil des HomeHack#2 sein?

Das ist nicht der erste und nicht der letzte Hackathon, den wir organisieren. Wenn Du beim nächsten Mal dabei sein möchtest, komm jetzt zur Interhyp und werde beispielweise Teil des Projekts HomeBase – einem der wahrscheinlich spannendsten Fin-Tech-Digitalisierungs-Projekte im Münchener Raum in unserem genialen Campus (aktuell aber natürlich corona-bedingt alle remote)! Für uns spiegelt der Hackathon unser Selbstverständnis sehr gut wieder: Durch kreative und technische Freiräume finden wir Lösungen, die unsere Nutzer beeindrucken!

Wir suchen Fullstack- / Frontend- / Backend- Engineers (aber natürlich auch Product-Owner und Designer), die Lust drauf haben, Spuren zu hinterlassen! Denen, nicht egal ist, wie sie sich und ihr Produkt weiterentwickeln! Die tagtäglich nach Möglichkeiten suchen, zu zeigen, was sie drauf haben und wie schnell sie sich in komplexe Themen reinfuchsen können! Technologisch arbeiten wir mit TypeScript/React im Frontend und Node/Kotlin/Java im Backend. ElasticSearch, MongoDB, Kafka, Azure, Kubernetes sind weitere Beispiele für unser Tech-Spektrum…

Lass uns darüber sprechen: Schreib mir gerne auf dem kurzen Weg über Linkedin (https://www.linkedin.com/in/osman-agirbas/) oder Twitter (https://twitter.com/O5manAgirba5) – oder bewirb Dich ganz normal über unsere Webseite: https://jobs.interhyp.de/

Bonus:
Learnings für Remote Hackathons

Ein Paar Corona-Remote-Hackathon-Tipps, die wir Euch nicht vorenthalten wollen, falls Ihr auch in Corona-Zeiten einen organisieren wollt:

Working Work From Home GIF by Modicum
Klassische Corona-Herausforderungen… 😉
  • Nicht „digital überorganisieren“
    Die Teilnehmer brauchen in der Regel keine kleinteilige, vielleicht auch beengende Organisation für die Hacking-Phase im Hackathon. Man neigt irgendwie als Organisator intuitiv dazu das zu tun, da bei Remote-Hackathons ein Teil der sonstigen Rahmenpunkte wie Catering etc. typischerweise wegfallen. Wir hatten überlegt, ob vorher Teams-Channels je Team etc. eingerichtet werden müssen. Bei kleinen Teams ist das alles nicht nötig und die Teilnehmer können sich so organisieren, wie sie selbst möchten.
  • Preisverleihung „fühlt sich anders an
    Man kann natürlich bei der Preisverleihung die Teilnehmer bitten, vor ihren Notebooks zu klatschen. Richtig cool ist das alles dann aber trotzdem nicht… Unserer Erfahrung nach muss man in den sauren Apfel beißen und akzeptieren, dass man diese Event-Momente anders unterstützen und bestärken muss. Beispielhafte Ansätze sind: (1) eine GIF-Flut im Chat, die man befeuern kann, (2) jede Art von „virtuellem Konfetti“, (3) ein sehr starker Moderator/Laudator und (4) auch für die Lücken à la „Jury zieht sich zur Entscheidungsfindung zurück“ ein sinnvolles Zwischenprogramm. Hier werden wir beim nächsten Hackathon auch noch stärker in die Trickkiste greifen und bspw. ein kleines Quiz o.Ä. ausprobieren. Musik ist leider immer zweischneidig, da selbst der beste DJ nicht auftrumpfen kann, falls aufgrund von schlechter Verbindungsqualität sich die Musik anhört wie Radio BR Klassik beim Fahren durch den Petueltunnel…
  • Offene Themenfindung inkl. lockerer „Remote-Beer-Session“
    Eine häufige Beobachtung ist, dass es immer wieder Interessierte gibt, die Lust hätten mitzumachen, aber denen Team und/oder Thema fehlt. Es ist eine gute Idee, hier als Organisator zu unterstützen und beispielsweise eine abendliche Remote-Beer-Session einzuplanen, an der jeder kurz seine Ideen vorstellen kann und man noch die Gelegenheit hat sein Team zu vervollständigen oder zu finden. Daneben sollte es für die Themenfindung selbst auch einen offenen Thread / Channel geben, in dem jeder seine Ideen vorab posten kann.

Dieser Beitrag hat 4 Kommentare

  1. Christian Böhmer

    Es ist immer wieder erstaunlich, welch coole Ideen und Events ihr in eurem Bereich entwickelt und durchführt. Ich bin echt beeindruckt!

    1. Osman A

      Danke Dir – aber kann ich genau so zurückgeben. Wir sind halt insgesamt – über alle Bereiche hinweg – ein cooler Haufen! 😉 Freu mich schon auf die Ergebnisse Eures Hackathons! Das wird auch ein sehr spannender und wichtiger Schritt für uns…

  2. Annika Wälte

    Das klingt ultraspannend und sehr innovativ!

    1. Osman A

      Hallo Annika – vielen Dank für Deinen Kommentar. Das ist es in der Tat! Vor allem ist dann auch spannend, welche Innovationen, Learnings und Bestandteile man daraus mitnehmen kann, um dann mit dem „echten“ Produkt die Nutzer:innen zu begeistern. 👍

Schreibe einen Kommentar zu Osman A Antworten abbrechen

2 × drei =